Unfallversicherung berechnen

 

Vor Abschluss einer Unfallversicherung Preise vergleichen  

Wenn man sich über seine Gesundheit Gedanken macht, dann sollte man sich auch Gedanken über Vorsorge machen. Vor allem ein Unfall kann jeden treffen und die Folgen sind oft schwerwiegend. Ein Unfall, der während der Arbeits- oder Schulzeit passiert, ist durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Passiert ein Unfall jedoch während der Freizeit, so müssen die Folgekosten selbst getragen werden. Wichtig, bevor man sich für einen Abschluss einer Unfallversicherung entscheidet, ist, einen Vergleich der Versicherungen durchzuführen. Viele Versicherungsgesellschaften bieten Versicherungen zu unterschiedlichen Leistungen und Kosten an. Aber nicht immer die zu zahlenden Beiträge sollten ausschlaggebend für den Abschluss sein, sondern auch die Leistungen, die eine Versicherung beinhaltet.  

 

Welche Leistungen sollte eine Unfallversicherung beinhalten?

Das Wichtigste bei einer Unfallversicherung ist die Invaliditätssumme und die Invaliditätsrente. Dies sind beides Zahlungen, die die Versicherungsgesellschaft auszahlt, wenn eine Invalidität vorliegt. Ab einer Invalidität von mindestens 50% zahlen die Versicherungsgesellschaften meist einen Teil der lebenslangen Rente aus. Aber auch bei kleineren Folgeschäden aufgrund eines Unfalls kann man schon eine Leistung erhalten. Hat man z.B. aufgrund eines Sportunfalls eine dauernde Beeinträchtigung von den Beinen oder den Armen, so besteht auch schon eine gewisse Invalidität. Viele verstehen unter einer Invalidität eine Querschnittslähmung oder eine Beinamputation, aber so ist es nicht. Schon bei kleinen Unfällen zahlt die Versicherungsgesellschaft ein Teil der versicherten Invaliditätssummen aus.

Weitere zu versichernde Leistungen sind eine Todesfallabsicherung, Krankenhaustagegeld oder Kurtagegeld. Auch zusätzliche Absicherungen wie das Bezahlen einer Haushaltshilfe oder kosmetische Operationen können mitversichert werden.  

 

Was ist die günstigste Art eine Unfallversicherung abzuschließen?

Am günstigsten ist immer eine Risikounfallversicherung. Wie der Name schon sagt, wird hier nur das Risiko eines Unfalls abgesichert. Hat man während der Laufzeit keinen Unfall, so sind die gezahlten Beiträge auch weg. Vergleichbar ist dies mit einer Haftpflichtversicherung. Auch hier zahlt man einen Beitrag, meldet man aber keinen Haftpflichtschaden, so ist das Geld als Risikobeitrag gezahlt.

Möchte man mit seiner Unfallversicherung einen Sparplan kombinieren, so ist dies mit einer Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr möglich. Hier wird der Monatsbeitrag von der Versicherungsgesellschaft verzinslich angelegt und man bekommt am Ende der Laufzeit sein Kapital ausbezahlt. Diese Versicherungsform ist jedoch um einiges teurer. Diese Art der Anlage sollte man sich aber bei Kinderunfallversicherung überlegen. Nach einer Laufzeit von 18 oder 20 Jahren bekommt das Kind zur Volljährigkeit das angesparte Vermögen ausbezahlt und kann dann selbst entscheiden, wie und ob die Unfallversicherung weitergeführt wird.  

 

Wer kann alles eine Unfallversicherung abschließen?

Jeder kann und jeder sollte eine Unfallversicherung besitzen. Da die häufigste Ursache von Unfällen Freizeit- oder Haushaltsunfälle sind, benötigt jeder eine private Absicherung, um die entstehenden Kosten zu decken. Egal ob Kind, Schüler, Hausfrau, Rentner oder Angestellter. Jeder sollte ein für sich individuelles Angebot anfertigen lassen. Vor dem Abschluss müssen jedoch Fragen zur Gesundheit beantwortet werden, d.h. im Falle einer Krankheit kann der Antragsteller abgewiesen werden. Da bei Senioren oft Erkrankungen vorliegen, bieten viele Versicherungsgesellschaften spezielle Seniorenunfallversicherungen an. Hier sind die Gesundheitsfragen nicht so streng und die Beiträge nicht so hoch.  

 

Der Abschluss sollte gemeinsam mit einem Versicherungsmakler oder einem Bankangestellten durchgeführt werden, da dann sichergegangen werden kann, dass alle Angaben richtig gemacht wurden und im Falle eines Unfalls, ein voller Leistungsumfang besteht.  

 

Feedback